Saturday, June 30, 2007

Zu guter letzt....

Heurio alle zusammen!
Heute nun soll es wirklich so weit sein, dass wir das letzte Mal aus Neuseeland schreiben. Nach 10,5 Monaten im Land der langen, weissen Wolke heisst es zu guter letzt doch noch Abschied nehmen. Wir haben ja echt nicht mehr daran gedacht, dass es noch mal so weit kommen wuerde. Irgendwie fuehlt es sich so an, als muessten wir unsere zweite Heimat verlassen.
Bis zum 25.06. waren wir noch bei Cliff und Heather wwoofen und es hat noch einmal ordentlich Spass gemacht, sogar ohne Missverstaendnisse. Davon sind noch die paar Fotos unten. Tja, und als wir die beiden dann nach 2 Wochen verlassen haben, schwante uns schon, wie es sich anfuehlen muss, das ganze Land zu verlassen...
Daraufhin sassen wir also wieder in Auckland fest. Trotz Interessenten wollte Bobby einfach nicht verkauft werden, weil er halt kaputt ist und " zu klein" ( wir nennen es gemuetlich!). Wir hatten also gehoerig mit dem Verkauf zu tun und mussten nebenbei noch unsere Bankkonten aufloesen, Ein Paket packen und unser angesammeltes Zeug ausmisten. All die guten Sachen, Klamotten, Campingzeug, Gaskocher, Bettzeug, wollte niemand in Auckland haben, sodass wir in letzter Zeit mit vollen Armen unser Zeug verschenkt haben. Wenigstens ist es Balsam fuer das Gewissen.
Unser nichtstartendes Bobbyleinchen hat und arges Kopfzerbrechen bereitet. Auf den Automaerkten haette ihn niemand gekauft, wenn sogar intakte Vans halb verschenkt werden. Ausserdem wollten wir auch nicht noch mehr Backpacker mit ihm ungluecklich machen. Sogar die Schrotthaendler und Autoteilverkaeufer wollten ihn nicht mehr haben, da er ja doch schon 18 Jahre zaehlt. Da schien uns nur noch die schreckliche und unbarmherzige Moeglichkeit des Schrottplatzes offenzustehen, was wir einfach nicht uebers Herz gebracht haetten. Dann haette er zwar eine Wiedergeburt als Hosenknopf und Gabel miterlebt, aber wer weiss, vielleicht waere er dann auch als Maschienengewehr im Krieg geendet. Trotzdem waren wir nur noch einen Bruchteil von der Schrottpresse entfernt, als wir durch Zufall, nachdem wir jede Menschenseele in Auckland ausgefragt hatten, einen Autodealer entdeckten. Bobby wollte zwar als alter Japaner nicht so recht in die schier endlose Reihe amerikanischer Luxusschlitten passen, aber dennoch hat der Dealer ihn sofort fuer 400 $ genommen. Er will ihn wieder flott machen und teuer als Backpackervan im Sommer weiterverkaufen. Na ob er dass schafft? Bobby schluckt immerhin inzwischen fast so viel Oel wie Diesel, qualmt wie ein Kettenraucher, hat Probleme mit der Lenkung, Rost, abgefahrene Vorderreifen und der Motor explodiert bestimmt auch bald ;o) Deshalb sind wir moerderisch gluecklich darueber, dass er uns Bobby fuer so viel Geld noch abgenommen hat ( wir haben dem Dealer alle Maengel aufgezaehlt- er fands nur lustig).
Trotzdem sind wir auch ganz schoen traurig, immerhin war das Bobbybaerchen unser erstes eigenes Auto, unsere erste gemeinsame Wohnung und ein guter, wenn auch manchmal untreuer Freund!
Wie auch immer, wir sind erleichtert, verbringen noch die letzten zwei Tage gemuetlich im Hostel in Auckland (komisch, da wir ja immer im Van geschlafen haben) und sehnen uns schon ins warme Thailand.
Der naechste Bericht kommt dann also aus dem Land des Laechelns.
Gehabt euch wohl und liebe Gruesse,

Basti und Elke aus Neuseeland.



Der Sensenmann


Kumara gefunden


Das Schafsrodeo


Pferdefluesterei


4 glueckliche Christen ;o)

" Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei."

1 Comments:

At 9:01 PM, Anonymous Anonymous said...

hey elke, hey basti!!
alles begann in auckland, und dort endet es auch wieder - krass wie schnell die zeit vergeht. nun ist auch eure zeit in nz bald vorbei.. eine freundin, die ich in nz kennengelernt habe, hat mir diesen spruch mit auf den weg gegeben: "die reise, die du einmal gemacht hast, kommt nie zu einem ende, sondern spielt sich wieder und wieder vor deinem geistigen auge ab. das gehirn kann nicht aufhören zu reisen" (pat conroy - amerikanischer autor) - ich glaube, das ist echt ein passendes zitat.

ich wünsche euch noch ganz viel spaß für die letzten tage in auckland und dann einen guten flug mit sicherer landung in thailand. und genießt die zeit auch dort!!
liebe grüße aus kiel, judith

seid nicht traurig, dass die zeit vorbei ist, sondern freut euch, dass ihr sie erleben durftet :)

 

Post a Comment

<< Home